• In Schweiz
  • Länderverzeichnis
  • Für 7 Tage
  • Wassertemperatur
  • Satellitenkarten
  • Wetterkarte
  • Widgets
  • user-avatar
    Anmelden

    Jahreszeiten

    Der Winter steht vor der Tür! Doch warum sind die Tage im Winter kürzer, warum ist es im Sommer wärmer und wie entstehen eigentlich die Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter?

    Jahreszeiten

    Wenn man sich die sogenannte Erdachse als Stock, der durch Nord- und Südpol geht, vorstellt, so erkennt man eine Neigung von 23,5 Grad. Mit genau demselben Winkel ist der Globus in seiner Halterung befestigt. Diese Neigung gegenüber der Sonne ist verantwortlich für die Entstehung der Jahreszeiten. Durch die schiefe Stellung der Erde erreicht uns im Sommer viel mehr Sonnenenergie als im Winter.

    Die Sonne steht dann am Mittag hoch am Himmel und es ist wärmer. Wandert die Erde im Jahresverlauf weiter um die Sonne, werden andere Länder der Erde mit viel Sonne bedacht und bei uns wird es kalter Winter. Dann steht die Sonne mittags nur noch knapp über dem Horizont. Noch weiter nördlich geht die Sonne sogar gar nicht mehr auf. Am Nordpol ist es dann ein halbes Jahr lang dunkel. Dafür scheint während der anderen Hälfte des Jahres auch nachts die Sonne.

    Frühling

    Rund um den Äquator scheint die Sonne das ganze Jahr hindurch ziemlich kräftig. Daher ist es dort viel wärmer als bei uns. Die Leute dort kennen auch keine Jahreszeiten, weil das Wetter das ganze Jahr hindurch weitgehend gleich bleibt. Wenn bei uns am 21. März der Frühling beginnt, dann steht die Sonne am Äquator genau über den Leuten am Himmel. Gegenstände und Menschen werfen dann überhaupt keine Schatten. An diesem Datum dauern Tag und Nacht bei uns in Europa übrigens genau gleich lang.

    Sommer

    Am 21. Juni steht dafür bei uns die Sonne am höchsten, der Sommer beginnt. An diesem Tag ist es bei uns am längsten hell und die Schatten sind am kürzesten. Du kannst das auch selbst erforschen, wenn Du im Garten oder auf einem sonnigen Balkon einen Stock in einen Blumentopf steckst. Dann misst du jeden Tag zur gleichen Zeit mit einem Metermaß, wie lang der Schatten des Stocks ist und notierst die Zahl. Du wirst sehen, dass der Schatten bis zum Sommeranfang immer kürzer und danach wieder länger wird.

    Herbst

    Am 23. September steht die Sonne wieder am Äquator am höchsten und bei uns werden die Tage langsam wieder kürzer. Der Herbst beginnt, es wird kälter, und die Natur bereitet sich auf den Winter vor.

    Winter

    Am 21. Dezember haben die Menschen auf der anderen Seite der Erde, der Südhalbkugel, Sommeranfang. In Deutschland ist es dann schon sehr früh dunkel und der kürzeste Tag im Jahr ist erreicht. Du siehst: Wenn bei uns Sommer ist, ist es an anderen Orten gerade Winter und wenn wir im Dezember in unseren warmen Stuben vor dem Weihnachtsbaum sitzen, dann feiern die Leute woanders auf der Welt gerade in Badesachen am Strand das Weihnachstfest.