• In Schweiz
  • Länderverzeichnis
  • Für 7 Tage
  • Wassertemperatur
  • Satellitenkarten
  • Wetterkarte
  • Widgets
  • user-avatar
    Anmelden

    Atomunfall in Japan

    Die Situation im 240 Kilometer nördlich der japanischen Hauptstadt Tokio gelegenen Kernkraftwerk (KKW) Fukushima 1 spitzt sich immer weiter zu.

    Atomunfall in Japan

    Die Situation im 240 Kilometer nördlich der japanischen Hauptstadt Tokio gelegenen Kernkraftwerk (KKW) Fukushima 1 spitzt sich immer weiter zu. Erneut hat es dort heute eine Explosion, die dritte insgesamt, gegeben. Dieses Mal war der Reaktorblock 2 betroffen. Dabei wurde offenbar auch die innere Schutzhülle um den Reaktor beschädigt - die japanische Atombehörde dementierte dies allerdings - und größere Mengen an radioaktivem Material gelangten in die Umwelt. Japans Ministerpräsident Naoto Kan sprach von einer gesundheitsgefährdenden Strahlenbelastung rund um die Anlage. Und auch im Großraum Tokio wurden zwischenzeitlich erhöhte Werte gemessen. Doch damit nicht genug. Denn in Reaktorblock 4 von Fukushima 1, wo verbrauchte Brennelemente aufbewahrt werden, brach ein Feuer aus. Dieses konnte aber mittlerweile gelöscht werden. Trotzdem ist aus Sicherheitsgründen ein Flugverbot in der Region verhängt worden. Ob es in den Reaktorblöcken 1, 2 und 3 bereits zu einer Kernschmelze gekommen ist, ist dagegen weiterhin unklar.

    Lesen Sie auch